Die Zivilgesellschaft, ein umkämpftes Feld: 23. – 25.10.2019

GWA-Tagung am Bundesinstitut für Erwachsenenbildung
„Die Zivilgesellschaft, ein umkämpftes Feld: Herausforderungen für Erwachsenenbildung und Gemeinwesenarbeit“ 

23. – 25.10.2019

Referate von Peter Alheit (Soziologe und Erziehungswissenschaftler), Hanna Lichtenberger (Politologin und Historikerin)und

Projekte aus der Zivilgesellschaft, der Erwachsenenbildung und der GWA.

Folgende Fragen wollen wir diskutieren:

mehr zum Programm und Anmeldung:

INUAS – Konferenz Wohnen unter Druck

internationalen und transdisziplinären INUAS-Konferenz

Wohnen unter Druck. Dynamiken zwischen Zentren und Peripherien

Early bird-Tickets gibt es noch bis 30. September 2019!

4. – 6. November 2019, FH Campus Wien

Aus über 155 internationalen Einreichungen haben wir über 115 wissenschaftliche Beiträge, Projekte, Exkursionen und Initiativen aus der urbanen Praxis ausgewählt.

Das Konferenzprogramm und Anmeldungist hier einsehen.

Wir freuen uns über Eure Anmeldung, Teilnahme und Diskussionen auf der Konferenz!

Zum Schwerpunkt der Tagung:

Ein rapides Städtewachstum ist nicht nur mit wirtschaftlicher Prosperität, Entwicklung neuer Wissensgebiete und technologischer Innovation verbunden, sondern auch mit ökonomischer Ungleichheit, sozialer Polarisierung und ökologischen Folgekosten. An den angespannten urbanen Wohnungsmärkten in europäischen und globalen Metropolen zeigen sich soziale Ungleichheit und gesellschaftliche Spannungen zwischen Staat, Markt und Bevölkerung unter Wachstumsbedingungen besonders deutlich.

Die Nachverdichtung in attraktiven Lagen, die Verknappung öffentlicher Räume, die Aufwertung urbaner Zentren und einhergehende Verdrängungseffekte stellen ebenso wie die Entwicklung neuer Quartiere und öffentlicher Infrastruktur bei begrenzten städtischen Budgets und Flächenkapazitäten vielerorts große Herausforderungen der Wohnraumversorgung dar. Der demographische Wandel, wachsende Umweltbelastungen und ungleiche Lebensbedingungen erhöhen zugleich den Handlungsdruck auf staatliche Akteur*innen und demokratische Verfahren, sozialinklusive, gesundheitsfördernde und ressourceneffiziente Wohnpolitiken zu entwickeln. In dieser Transformation des Wohnens stellt sich eine Vielzahl an transdisziplinären und angewandten Fragestellungen, um die Anbindungs-, Versorgungs- und Lebenssituation städtischer Bevölkerung zu sichern und Alternativen einer nachhaltigen Entwicklung von Wohngebieten gestalten zu können.

INUAS International Conference Series
Urban Transformations: Housing / Resources / Public Spaces