GWA – Tagung 2018: Gemeinschaften bilden: solidarisch, emanzipatorisch, autoritär?

Eine Vielfalt traditioneller und neuartiger Gemeinschaften und Communities versprechen Lösungen gesellschaftlicher Probleme und mehr soziale Bindung: Nachbarschaften, Bildungs- und Kulturvereine, Grätzelaktivitäten, Initiativen in der Flüchtlingshilfe, FoodCoops, Baugruppen, Sozialraumprojekte usw.

Gemeinwesenorientierung in Bildung, Kultur und Sozialer Arbeit findet sich angesichts dieser Entwicklungen in Widersprüchen: Wo hat sie sich als emanzipatorisches Projekt durchgesetzt und wo wird sie bloß autoritär instrumentalisiert, um mit lokalen Gemeinschaften von gesellschaftlicher Verantwortung abzulenken?

Am 10.-12.10.18 findet wieder die GWA-Tagung am Bundesinstitut für Erwachsenenbildung in St. Wolfgang statt. Wir wollen uns ausgehend von Projekten und kurzen Vorträgen kritisch mit der Bildung von Gemeinschaft auseinandersetzen – durchaus im doppelten Wortsinn.

Weitere Informationen über

https://www.bifeb.at/programm/termin/calendar/2018/10/10/event/tx_cal_phpicalendar/gemeinschaft_bilden_solidarisch_emanzipatorisch_autoritaer/

Werbeanzeigen